Beiträge von: Gast

Family girls funI love Lucy ist die allererste Sitcom. Die Serie, die bereits im Jahr 1951 das erste Mal ausgetrahlt wurde, prägt bis heute die Machart vieler Sitcoms. Trotz ihres Alters von mehr als 60 Jahren, sorgt sie beim Zuschauer noch immer für zahlreiche Lacher bis hin zu regelrechten Krämpfen. Hauptdarstellerin Lucille Ball hat mit ihrer großartigen Darstellung einen regen Anteil daran.

   


weiterlesen »

parliament house londonDas Comedy-Duo Mitchell und Webb ist in Großbritannien total berühmt und beliebt. Sie symbolisieren die klassische Britcom mit Einflüssen von unter anderem Monthy Python. Neben ihrer Sketch Show „That Mitchell and Webb Look“, spielen sie auch die Hauptrollen in der Channel 4- Serie „Peep Show“.

   


weiterlesen »

‚Heil, heil, heil – Ach, wie heißt er denn nochmal? Ich vergesse immer seinen Namen… Und zum Glück heißt der Hitler nicht Kräuter…‘ Karl Valentin war immer mal arm, immer mal wieder vergessen und beeinflusste sogar Bertolt Brecht.

1882 wurde er in München geboren, 1948 starb er in der Nähe seines Geburtsortes an einer Lungenentzündung. Er wurde aus Versehen in ein Münchner Theater über Nacht eingeschlossen und holte sich im wahrsten Sinne des Wortes den Tod in den kalten Räumen.

   


weiterlesen »

Sacha Baron Cohen ist ein sehr gebildeter Mensch, obwohl er sich sicherlich sofort über Intellektuelle lustig machen würde (Haha, die haben keinen Sex!).  Er stellt gerne bloß, selten hat es jemand geschafft, ihn bloßzustellen.

Wenn er keine Klamotten von Ali G., Brüno, Borat oder (in Hugo Cabret) Stationsaufseher-Uniform trägt, sieht er sogar recht gut aus. Das fand auch Hollywood Star Isla Fisher, die ihn 2010 ehelichte und von ihm zwei Töchter hat.

   


weiterlesen »

Little Britain ist in England ganz groß. Erschaffer Matt Lucas und David Walliams Berühmtheiten in der englischsprachigen Welt. Doch wilde Parties mit den ganz großen Promis und die Überschallgeschwindigkeit zum Ruhm hat auch seine Spuren hinterlasssen. So beging der ehemalige Partner von Matt Lucas Selbstmord.

Little Britain ist in der Mainstream Kultur angekommen, zumindest auf der Insel. Das zeigt sich in häufig auftauchenden Stäzen wie „Computer says no“ und „Yeah but no but“.

Little Britain trampelt auf allen Minderheiten herum, die es gibt, ob fett, dumm, arm, ungebildet, behindert oder ausländisch. Seit 2003 flimmern der Dicke und der Große über die Bildschirme, erst auf BBC Three und seit der dritten Staffel sogar auf BBC One.

Der Humor baut auf die Überzeichnung von normalen Briten und Minderheiten. So ist Vicky Pollard eine sogenannte Chavette. Sie hat mehrere Kinder von unbekannten Vätern und trägt immer Jogginganzüge. Sie gehört zur britischen Unterschicht und weiß so ziemliche alle zwischenmenschlichen Details der Menschen, mit denen sie zu tun hat. Im Original redet sie sich gerne und viel aus brenzligen Situationen heraus und benutzt dabei oft die Phrase „Yeah but no but“.

   


weiterlesen »

Jerry Seinfeld hat die unglaublich erfolgreiche Comedy Serie Seinfeld erschaffen. Mit einem genialen Auge für das kleine, peinliche im Alltag wurde er reich und berühmt. Wir alle mussten doch schon mal bei einem Date auf die Toilette…

Die Buffer Zone ist legendär, ebenso wie der Rutsch-Auftritt von Kramer, die Probleme von George und seinem Haarausfall und die Beziehungen von Jerry, die nie länger als eine Episode dauern.

   


weiterlesen »

Ach die Amerikaner. Kaum outet sich die hübsche Ellen Degeneres in ihrer gleichnamigen Show, wird die ganze Sache abgesetzt. Irgendwelche Christen haben was dagegen und ein paar Werbekunden springen ab. Na und? Ellen machte weiter. Und heiratete eine Frau, von der die meisten Männer nur träumen können.

In Deutschland bei der breiten Masse eher unbekannt erwarb sie erstmal bei Homosexuellen eine große Fangemeinde. Spätestens als sie mit Anne Heche zusammenkam, war sie ein Vorbild für alle Frauen, ob in den USA oder Deutschland.

   


weiterlesen »

Ricky Gervais beleidigt sie alle. Angelina Jolie? Die Mutter aller kleinen Kinder der dritten Welt. „The Tourist“ – ein grausamer Film. Hat er gehört, denn gesehen hat er ihn nicht, aber wer hat das schon? Die Golden Globes sind eine Nacht voll mit Party und hartem Trinken – oder wie Charlie Sheen es nennt: Frühstück. Aber eigentlich sagt er einfach nur die Wahrheit.

Ricky Gervais hat es geschafft. Er ist ganz oben. Und obwohl er sich über die Schwächen anderer Menschen lustig macht (und anscheinend wirklich selbst relativ gesund ist), lieben ihn Stars und Zuschauer.

   


weiterlesen »

Monty Python hat nicht nur ein paar geniale Hunde in ihrem Team gehabt, sondern auch einen übermäßig großen Fuß. Gelacht wird auch an Gräbern und Witze darf man über alles und jeden machen. Just don’t mention the war!

Monty Python verlor den ersten Mitarbeiter Graham Chapman bereits 1989. Der arme Mann hat die Wiedervereinigung Deutschlands verpasst! Aber auch bei einem späteren Tod hätte er wahrscheinlich nicht viel mitbekommen, er war eh ständig betrunken.

   


weiterlesen »
Seite 1 von 1012345...10...Letzte »