Community: Für alle, die eine neue Comedy Clique kennen lernen wollen

Kategorie: Kino und TV
20. Aug 2012

Der ehemalige Autor für die Sarah Silverman Show hat mit „Community“ eine absolute Kultserie im Stil von „Friends“ vs „Undeclared“ geschaffen, mit der Ausnahme, dass die Studenten und Studentinnen des Community Colleges nicht ausschließlich romantische Ambitionen haben.

Doch Troy (Donald Glover), Abed, Britta, Jeff, Shirley, Annie und Pierce (Chevy Chase) haben genug, aber das ist eigentlich überhaupt nicht wichtig, wenn es darum geht zu beschreiben, was an „Community“ derart magisch ist.

Community: Synopsis

Als Anwalt Jeff Winger vorgehalten wird, sein Uniabschluss sei ein Betrug, muss er ihn noch einmal nachholen, im abgehalfterten Greendale Community College – geleitet vom gender-bender Freund Dean Craig Pelton trifft er auf eine Studiengruppe, da er sich dadurch weniger Anstrengungen beim Lernen erhofft.

In der Gruppe lernt er die aktivistische Spielverderberin Britta, die naive aber ehrgeizige Annie, den gutmütigen wennauch etwas dümmlichen Troy, den Film- und Fernsehfreak Abed, den politisch inkorrekten Rentner Pierce und die gläubige Mutter Shirley kennen.

„Community“ ist Meta

„Community“ ist wie die Metaserie aller Sitcoms die von Freunden handeln, wo quasi alles auf’s Korn genommen wird, was generell als 0815 Plot jeder Sitcom genutzt wird, sei es die ständige Pärchenbildung aller Beteiligten, riesige emotionale Katastrophen, die sich innerhalb einer Episode lösen oder die vielen, ja nahezu endlosen Pep-Talks, die einer der Protagonisten gerne gibt, um Streitereien zu lösen.

Hinzu kommen die unterschiedlichen Paarungen, ob nun romantischer oder platonischer Natur, da alle Protagonisten ihre eigenen, äußerst klar definierten Persönlichkeiten haben und somit interessnate Kombinationen bieten, etwa, wenn die streng gläubige und spießige Shirley mit der atheistischen Britta über gemeinsame Klogänge philosophiert.

Zudem gibt es viele Folgen, die im Stile berühmter Klischees gedreht wurden – Horror, Krimi, Knetanimation und Sci Fi Abenteuer – auch wenn „Community“ für alle Zielgruppen geeignet ist, die Generation Fernsehen wird ihren Spaß daran haben. Dass dabei auch sehr wohl ernsthafte Themen behandelt werden, fällt kaum auf, so wie es sein soll.

Das Beste sind neben Chevy Chases Darstellung seiner Selbst Abed & Troy, die eine schönere Bromance kreieren als JD und Turk und das will was heißen.

In Deutschland hat Pro 7 die Rechte an der Serie und strahlt seit April 2012 aus, aber wer des Englischen mächtig ist, dem sind die Originale aufgrund der für gewöhnlich enttäuschenden Synchronisation unbedingt zu empfehlen.Similar Posts:

    None Found