Die besten Will Ferrell Filme: Von ‚Anchorman‘ bis ‚Megamind‘

Kategorie: Kino und TV
23. Aug 2012

Will Ferrell – das kann man ohne Übertreibung sagen – gehört zu den einflussreichsten Comedians der letzten 10 bis 15 Jahre, weshalb ein Blick auf seine besten Komödien angebracht ist. Und da kommt einiges zusammen.

Er ist einer der wenigen Comedians, die als Kinder weder schüchtern waren noch gemobbt wurden, sein Humor ist daher keine Ausflucht aus eher unschönen Situationen sondern wurde aus dem langweiligen Komfort einer Vorstadt geboren, in der es sonst nichts anderes zu tun gab.

Deshalb wurde er wohl im Gegensatz zu vielen anderen Comedians auch nicht mit bereits 16 Jahren zum Stand Up, sondern zog (auf Anraten seiner Mutter) mit 24 Jahren nach LA, wo er nach einigen schlechten Jobs Mitglied der Comedygruppe The Groundlings wurde, wo er auch viele seiner späteren SNL Kollegen kennen lernen würde.

SNL nahm ihn 1995 ins Cast und damit leitete sich eine goldene Zeit der Sketch Nightshow ein, die mit dem Abschied von Mike Myers, Dana Carvey und Phil Hartman große Verluste erfahren hatte und mit Will einen herausragenden neuen Frontmann bekam.

Der fiel übrigens gar nicht so sehr auf, bevor er seinen ersten Sketch spielte, so gibt es Interviews von den Sketchschreibern, die dachten, er würde vorwiegend den Straight Man geben. Weit gefehlt.

Mittlerweile sind Ferrells SNL Charaktere (allen voran seine Bush Parodie) und seine Filme legendär.

Die besten 10 Filme gibt es hier:

01. Schräger als Fiktion

In einem seiner wenigen eher ernsten Ausflüge bewies Ferrell, dass er auch anders kann. Als spießiger Beamter Harold Crick stellt er eines Tages fest, dass sein Leben von einer merkwürdigen Erzählstimme begleitet wird und kommt alsbald auf die Idee, dass er vielleicht Protagonist eines Buches ist. Doch was für ein Buch und wer schreibt es überhaupt?

Teils Komödie, teils Romanze, teils Drama ist „Schräger als Fiktion“ ein absolut umwerfendes Beispiel, wie wichtig glaubhafte Charaktere in einer fantastischen Geschichte sind. Neben Ferrell geben sich auch Maggie Gyllenhaal, Queen Latifah und die einzigartige Emma Thompson die Ehre.

02. Anchorman

Die Geschichte eines politisch inkorrekten Newsteams in den 70er Jahren ist so ungefähr das Witzigste, was in den letzten 10 Jahren heraus gekommen ist und wartet mit einer gigantischen Riege an Schauspielern auf, die Comedy dieses Jahrtausends mitgeprägt haben (Paul Rudd, Steve Carrell, Ben Stiller, Luke Wilson).

Absurd und mit einem komödiantischen Tempo, dass an „die nackte Kanone“ erinnert. Wie schön, dass der zweite Teil schon in Sicht ist.

03. Buddy Der Weihnachtself

Diese Familienkomödie ist fast süßer als ein Schokoladenweihnachtsmann, der immer positive Buddy wird vom Weihnachtsmann adoptiert und macht sich als Erwachsener in die reale Welt auf, um seinen Vater zu finden. Dabei lernt er auch eine ganz besonders liebenswerte Kaufhausangestellte (Zooey Dechanell) kennen. Optimistisch, witzig und sehr liebenswert.

Das Schöne an „Buddy“ ist, dass die gesamte Familie Spaß an der Komödie haben kann und niemand gelangweilt auf der Couch sitzen muss.

04. Zoolander

Eigentlich ist „Zoolander“ ja die Schaubühne für Owen Wilson und Ben Stiller, aber mal ehrlich, der Lieblingscharakter der Fashion Parodie ist doch definitiv der verrückte Modedesigner Mugatu mit seinen großartigen Outfits und den besten Wutanfällen aller Zeiten.

05. Blades of Glory

Ein wenig untergegangen ist die Komödie, in der es um Eiskunstläufer geht und die eigentlich besser als der größere Erfolg „Ricky Bobby“ war, was überraschend ist, da die Prämisse eigentlich mehr als simpel und gleichzeitig genial ist: Zwei konkurrierende Eiskunstläufer müssen als Eiskunstpaar zusammen arbeiten, um ein ätzendes Gewinnerpärchen zu schlagen.

Zusammen mit Jon Heder („Napoleon Dynamite“) gibt es tolle Perücken, noch bessere Kostüme und das Ehepaar Amy Poehler und Will Arnett als widerliche Gegner.

06. The Other Guy

Die Detective Action Story mit Mark Wahlberg als abenteuerlichen und aggressiven Cop und Will Ferrell als Bürokratie liebenden Langweiler ist überraschend gut und auch überraschend spannend. Hier fungierte Ferrell übrigens auch als Produzent und bewies damit ein gutes Gespür, denn gerade im Gegensatz zu Kevin Smiths „Cop Out“ im selben Jahr wurde „Die guten Cops“ nicht von der Presse nieder gemacht.

07. Megamind

Gut, das deutsche Publikum bekam wenig davon mit, aber die Stimme und – Zeichentrickregeln nach – auch viel der Gestik kam im amerikanischen Original von Will Ferrell, der bei einem Comic Con Auftritt sogar mit einem Megamind Kostüm auftauchte.

In der Zeichentrickkomödie geht es um einen verkannten Superbösewicht, der nach seinem Sieg über den Superhelden plötzlich nichts mehr zu tun hat. Die gute Moral am Ende fehlt natürlich nicht und auch wenn es für viele nicht an „ich, unverbesserlich“ heran kommt, ist es ein charmanter Film für die Familie.

08. Alles muss raus

Ein weiteres, wenig beworbenes Drama handelt von dem frisch verlassenen und entlassenen Nick, der sich spontan auf seinem Vorgarten niederlässt, um all seinen Besitz zu verkaufen, den seine Ex auf dem Rasen deponiert hat. Nebenbei freundet er sich mit einem Nachbarsjungen an und lernt alsbald auch seine anderen Nachbarn auf eine ganz neue Art und Weise kennen.

Irgendwie süß, sehr ruhig und lebensbejahend, wenn auch mit langen traurigen Strecken, ist „Alles muss raus“ einer der Filme, die einem auch über schwere Zeiten hinweg helfen können und Ferrell ist wieder einmal sehr gut in seinen ernsten Rollen.

09. Old School

Diese Buddy Komödie zelebriert ältere Männer, die noch lange nicht erwachsen sind und sich ihre Schulzeiten zurück wünschen. Obwohl Ferrell auch hier nicht direkt die Hauptrolle spielt, stiehlt er beispielsweise als trunkener Nakedei allen anderen die Show.

Während die meisten Ferrell Filme Geschlechter übergreifend sind, gehört „Old School“ wohl doch eher zu den „Männerfilmen“, darf sich aber trotzdem auf Partys sehen lassen.

10. Night at the Roxberry

Der SNL Film ist Ferrells erster großer Film (nach dem superben Auftritt als Mustafa in Austin Powers) und irgendwie auch einer der wenigen Filme, die die 90er Jahre feiern. Seinen Filmbruder Chris Kattan lernte er übrigens schon bei den Groundlings kennen, beide würden später bei Saturday Night Live landen.

Eigentlich als Flop gelistet, ist der Film durch die Musik, die schreckliche Mode und viel zu viele Wahrheiten der 90er Clubszene gut gealtert. Er ist sicher kein Meisterwerk aber definitiv sehenswert für jeden Ferrell Fan.

Similar Posts:

    None Found