Horst Evers: Für Eile fehlt mir die Zeit

Kategorie: Comedy
6. Apr 2011

Horst Evers ist ein mehrfach ausgezeichneter Autor und Kabarettist, der mit seinen Geschichten über die seltsamen Absurditäten des Alltags einen sehr eigenen Blick auf unser aller Leben wirft.

Horst Evers wurde 1967 geboren und schrieb seine ersten Texte während des Studiums. Veröffentlicht wurden diese unter anderem in der Zeitschrift Salbader, die Evers 1989 selbst mitbegründete. Auch auf öffentlichen Vorlesungen trug er seine Geschichten vor. Mittlerweile ist er auf vielen Bühnen zuhause, schreibt fleißig Bücher und verbreitet seine aus feinsinniger Beobachtung erwachsenen Weisheiten unter einem stetig wachsenden Publikum.

Horst Evers: Geschichtenerzähler und Liedermacher

Evers ist Autor und Kabarettist und Geschichtenerzähler aus Leidenschaft. Der Wahlberliner widmete sich schon früh der Sammlung und Verbreitung von kleinen Anekdoten aus dem alltäglichen Leben. Er war Mitbegründer der Vorlesebühnen „Dr. Seltsams Frühshoppen“ und „Mittwochsfazit“ in Berlin, trat und tritt außerdem in verschiedenen Kabaretts und Musiktheatern auf. In seinem Bühnenprogramm trägt er dieTexte oft geradezu humorlos und sehr gelassen vor, was einerseits unterstreicht, wie simpel im Grunde genommen die nacherzählten Begebenheiten sind, und ihnen andererseits eine zusätzlich absurde Dimension verleiht.

2001 inspirierte ihn die Berliner Verwaltungsreform, die einzelne Stadtbezirke im Hinblick auf einen geringeren Verwaltungsaufwand zusammenlegte, zu einem Zyklus von Liedern über die Bezirke der Hauptstadt. Hierfür nahmen er und Benedikt Eichhorn, seines Zeichens Chansonnier, Pianist und ebenfalls Kabarettist, bekannte Melodien und füllten sie mit neuen Texten, in denen sie die einzelnen Bezirke Berlins besangen.

Horst Evers: Für Eile fehlt mir die Zeit

„Für Eile fehlt mir die Zeit“ ist das fünfte Einzelbuch, das Evers mittlerweile herausgebracht hat. Auf 224 Seiten blickt er erneut auf die Absurditäten des Alltags und bringt dem Leser seine Auffassung vom Abenteuer Leben in kleinen Geschichten näher. Auch nach so vielen Jahren scheinen die Berliner Schnauze und das Leben in der Großstadt noch immer genügend Stoff zum Sezieren zu bieten, der Ich-Erzähler des Buches hat jedenfalls viel Erstaunliches zu berichten. Kühl, aber spitzfindig sind seine Beobachtungen, die er dem Leser häppchenweise serviert. Diverse Einzelepisoden passen dabei kaum zueinander und spiegeln gerade deswegen die Vielfältigkeit und Sprunghaftigkeit dessen wider, was sich Leben nennt.Similar Posts:

    None Found