I love Lucy: Die Mutter aller Sitcoms

Kategorie: Kino und TV
4. Dez 2012

Family girls funI love Lucy ist die allererste Sitcom. Die Serie, die bereits im Jahr 1951 das erste Mal ausgetrahlt wurde, prägt bis heute die Machart vieler Sitcoms. Trotz ihres Alters von mehr als 60 Jahren, sorgt sie beim Zuschauer noch immer für zahlreiche Lacher bis hin zu regelrechten Krämpfen. Hauptdarstellerin Lucille Ball hat mit ihrer großartigen Darstellung einen regen Anteil daran.

Wer I love Lucy nicht kennt, der hat wirklich etwas verpasst. Im Deutschen Raum ist die Serie weniger bekannt, in den USA hat die Mutter aller Sitcoms Kultstatus. Erinnert sich noch einer an den Film „Rat Race“ mit Cuba Gooding Jr. und Rowan Atkinson? Ersterer durfte in einem Bus voller Lucys mitfahren.

Die Anfänge von I love Lucy und die Geschichte der heutigen Sitcoms

Lucille Ball kannten einige Radiohörer bereits seit dem Jahr 1948. Hier trat sie in einer eigenen Show als leicht verrückte Ehefrau auf. Als man ihr anbot, selbige in einer Fernsehshow zu spielen, wollte sie das nur zusammen mit ihrem Ehemann, Desi Arnaz, tun. So spielen sie auch in I love Lucy ein Ehepaar.

In der Hauptrolle verkörpert Ball Mrs. Lucy Ricardo, geborene McGillicuddy. Sie lebt zusammen in einem New Yorker Apartment mit ihrem Ehemann Ricky Ricardo. Mit ihren Nachbarn, Fred und Ethel, sind die beiden befreundet. Ricky arbeitet anfänglich in einem Nachtclub, dessen Chef er später wird. Einer der Running Gags der Serie ist Lucys Bettelei, nur einmal im Club auftreten zu dürfen. Ihr Mann lehnt dies jedoch stets mit der Begründung ab, sie habe kein Talent.

Immer noch zeitgemäßer Humor in I love Lucy

Ihr Hausfrauendasein, ist Lucy allerdings oft zu langweilig. So kommt sie oftmals auf die absurdesten und verrücktesten Ideen, um ihr Talent der Welt unter Beweis zu stellen. In ihre Verrücktheiten zieht sie auch immer ihre Freundin und Nachbarin Ethel mit hinein.

Selbstverständlich wird in der Serie das damals vorherrschende Frauenbild mehr als deutlich. Lucys Versuche zu zeigen, dass die Männer ihre Ehefrauen unterschätzen, gehen doch immer wieder nach hinten los. Damit Ricky nicht allzu böse auf sie ist, versucht sie also alles mit einem ihrer berühmt gewordenen Heulkrämpfe in Ordnung zu bringen.

I love Lucy- Wie die Sitcom das heutige Fernsehen revolutionierte

Um seiner Frau die komödiantische Arbeit zu erleichtern, setze Arnaz durch, dass die Sendung mit mehreren Kameras vor einem Livepublikum aufgezeichnet und erst später zur fertigen Show zusammengeschnitten wurde. Die Aufnahmen vor Publikum halfen Darstellerin Lucille Ball dabei, auf die Reaktionen des Publikums mit ihrer Darstellung einzugehen.

Eine Kamera filmte das Set als Ganzes, während die anderen beiden andere Winkel filmten. Das Aufnehmen auf Film erleichterte es den Fernsehsendern später auch, die Serie zu den jeweils besten Fernsehzeiten in den jeweiligen amerikanischen Zeitzonen auszustrahlen. Auch die Vermarktung durch Wiederholungen wurde dadurch vereinfacht.

Image: Fotolia, 42161178, Franck Boston

Similar Posts:

    None Found