Ingo Appelt: Enfant terrible der deutschen Comedy

Kategorie: Comedy
2. Aug 2011

Ingo Appelt hat noch nie auch nur ein Blatt vor den Mund genommen. Seit mehr als 20 Jahren mischt er die deutsche Comedy-Szene auf, und auch wenn sich seine Frisur im Laufe dieser Zeit geändert hat, ist der bissige Humor doch immer derselbe geblieben.

Wenn Ingo Appelt die Bühne betritt und schonungslos die fiesen kleinen Schönheitsfehler unserer Gesellschaft ins Rampenlicht zerrt, dann bricht eine schwere Zeit für zart besaitete Gemüter an. Denn der Komiker aus Essen schreckt vor keiner Zote zurück, ignoriert alle Grenzen des guten Geschmacks und lässt sich von politisch korrektem Denken schon lange nicht mehr in die Schranken weisen. Ingo Appelt beweist immer wieder einen schwarzen und gern mal bösen Humor – Und genau das macht ihn so erfolgreich.

Ingo Appelt: Bescheidene Anfänge

Eigentlich ist der 1967 geborene Komiker gelernter Maschinenschlosser. Doch nachdem er bei einem öffentlichen Auftritt bei einer Veranstaltung der IG Metall Blut geleckt hatte, wandte er sich mit Beginn der 1990er Jahre ganz seiner humoristischen Karriere zu. Bekannt wurde er vor allem durch seine Imitationen und Parodien von Grönemeyer oder Scharping, die er in Fernsehsendungen wie RTL Samstag Nacht und dem Quatsch Comedy Club zum Besten gab. Der Versuch einer eigenen TV-Show scheiterte zwar und seine Auftritte in diesem Medium wurden im Laufe der Zeit immer weniger, doch live schwimmt Appelt noch immer auf einer Erfolgswelle und spricht auf Deutschlands Bühnen aus, was Andere sich nicht einmal zu denken trauen.

Bissiges Kabarett mit Ingo Appelt

Deftige Witze, der ein oder andere humoristische Schlag unter die Gürtellinie und bissige Parodien auf Kollegen, Politiker und andere Personen des öffentlichen Lebens – Das sind die Spezialitäten eines Ingo Appelt. Und neuerdings schreckt er nicht einmal davor zurück, seine eigenen Artgenossen in die Pfanne zu hauen. Nach seinem Bühnenprogramm „Frauen sind Göttinnen – Wir können nur noch beten“ ist er ab dem 14. September 2011 unter dem viel sagenden Titel „Männer muss man schlagen“ in der Republik unterwegs.

Bei all seinen Tiefschlägen ist Ingo Appelt jedoch nie einfach bösartig. Vielmehr beweist er einen sehr intelligenten Humor, mit dem er Alles seziert, was um uns herum so schief läuft. Immer wieder hält er seinen Mitmenschen wie auch sich selbst den sprichwörtlichen Spiegel vor und lässt so schon seit Langem die Grenzen zwischen reiner Comedy, Satire und Kabarett bis zur Unkenntlichkeit verschwimmen. Nett und höflich zu sein, ist nicht sein Ding. Er will der Wahrheit auf den Grund gehen und wagt sich dabei weiter vor, als viele seiner Kollegen sich auch nur vorstellen können. Dafür lieben ihn seine Fans, und so wird die anstehende Bühnen-Mission ganz sicher nicht die letzte sein.Similar Posts:

    None Found