Karl Valentin: Grundstein für Brecht, Loriot und Helge Schneider

9. Nov 2012

‚Heil, heil, heil – Ach, wie heißt er denn nochmal? Ich vergesse immer seinen Namen… Und zum Glück heißt der Hitler nicht Kräuter…‘ Karl Valentin war immer mal arm, immer mal wieder vergessen und beeinflusste sogar Bertolt Brecht.

1882 wurde er in München geboren, 1948 starb er in der Nähe seines Geburtsortes an einer Lungenentzündung. Er wurde aus Versehen in ein Münchner Theater über Nacht eingeschlossen und holte sich im wahrsten Sinne des Wortes den Tod in den kalten Räumen.

Karl Valentin experimentiert mit Humor, Film und Foto

Karl Valentin kennt heutzutage kaum jemand der jüngeren Generation. Der Name klingt bekannt, ein paar Ziate werden ihm zugesprochen. So ergeht es ihm nicht das erste Mal. Nach seinem Tod geriet er in Vergessenheit und wurde erst Jahre später wiederentdeckt. Dabei beeinflusste er Künstler von Bertolt Brecht über Loriot bis zu Helge Schneider. Und sicher hätte er Poetry Slams geliebt und Patrick Salmen und Co. herausgefordert.

Sein voller Name lautet Valentin Ludwig Fey. Er war nicht nur Komiker, sondern experimentiere auch mit Filmen, sammelte Fotos von München und sang Volkslieder. Sein dialektischer Humor ist heute noch Erfolgsrezept für viele Stand-up Comedians wie Olaf Schubert und Badesalz.

Karl Valetin: Zwischen Dadaismus und Expressionismus

Valentin brachte diverse künstlerische Zweige nach vorne. Er schrieb Sketche und Stücke, sang und trug vor, drehte Filme und schnitzte Kochlöffel. Seine Sprachkunst wurde bewundert und kopiert, man nannte ihn Sprach-Anarchist und Wortzerklauberer. Das Olympia Stadion füllen wie Mario Barth? Hätte er geschafft.

Wie es sich für einen guten Komiker gehört, besaß er eine prägnante Statur. Groß und dünn war er, Slapstick ein weiteres Mittel für ihn. Er beschäftigte sich mit Behördengängen und Menschen, die ihm in seinem Leben begegneten. Jeder hatte Bezug zu diesen Erfahrungen. Berühmt ist die Geschichte des brennenden Zigarettenstummels. Er eröffnete ein Theater, das er Wochen später bereits wieder schließen musste, da er die Zigarette nicht aus einem Sketch verbannen wollte. Ob beim Quatsch Comedy Club Zigarettenstummel erlaubt sind?

Liesl als Partnerin von Karl Valentin

Liesl Karlstadt war seine Partnerin im Bett und auf der Bühne. Er spielte, eröffnete Theater, musste sie wieder schließen, schrieb für Geld, sammelte Fotos, verkaufte diese, investierte Geld, verlor es, erlitt einen Nervenzusammenbruch. Sein Leben war geprägt von Höhen und Tiefen und auch das Ende tragisch. Das Theater hat ihn genährt und getötet.

Wrdlbrmpfd ist ein geflügeltes Wort, wie viele weitere aus seiner Feder. Doch Vorsicht mit Zitaten! Seine Enkelin verklagt gerne, vielleicht um auch noch ein Stücken abzubekommen, oder weil sie für mehr Gerechtigkeit in der Copyright Welt sorgen möchte, man weiß es nicht. Da können dann schon mal 900 Euro Anwaltsgebühren gefordert werden, wenn man zitiert und sie nicht ihren Segen gegeben hat. Valentin wäre da sicher ein großartiger Sketch eingefallen.Similar Posts:

    None Found