Mitch Hedberg: Zweizeiler Stand Up mit surrealem Touch

29. Dez 2011

Normalerweise sind Zweizeiler-Comedians nicht sonderlich beliebt, aber der 2005 verstorbene Mitch Hedberg war ein Meister darin, die erwartete Punchline durch surreale Alltagsbeobachtungen aus den Angeln zu heben.

Nicht nur unter Stand Up Comedians, sondern auch unter Comedians und Fans generell ist Mitch Hedberg ein absolutes Genie, dessen ungewöhnliche Art der Erzählung äußerst markant war und bis dato unerreicht ist.

Mitch Hedberg – Besser spät als nie

Mit 28 (also einem ungewöhnlich hohen Alter entgegen der sonst blutjungen Prämieren manch anderer Stand Ups) schaffte der 1968 geborene Kanadier seinen Durchbruch auf MTV und bei David Letterman und toppte das ganze 1997 mit einem Auftritt in „Die wilden 70er“. 1999 drehte, schrieb und spielte er sogar in seinem eigenen Film „Los Enchiladas!“, der noch keine Veröffentlichung gesehen hat und derzeit wie der goldene Gral der Comedy Gemeinschaft erscheint: jeder weiß, dass er existiert, aber niemand hat ihn persönlich gesehen.

Tod

Am 30. März 2005 fand man Hedberg tot in einem Hotel in New Jersey, der Befund ergab, dass er an einer Überdosis Drogen gestorben war, aufgrund seiner Profession nahmen viele an, dass es sich bei der Todesmeldung um einen Scherz handelte, ironischerweise hatte Hedberg einst in einem Interview gesagt, dass er gerne auf dem Höhepunkt seiner Karriere an einer Überdosis sterben würde, damit er es in die Zeitung schaffen würde. Leider war es kein Scherz, bereits einige Jahre vorher konnte man die Auswirkung der Drogen auf den ursprünglich sehr gesund aussehenden Hedberg sehen, der eigentlich zwischendurch wieder clean geworden war. Mitch wurde am 1. April offiziell für Tod erklärt.

Das Besondere an Hedbergs Stil waren nicht nur die rekordmäßig kurzen Witze, sondern auch die absurden Ideen, die meistens aus normalen Beobachtungen entstanden und dann durch die Mühlen von Hedbergs bunter Kreativität gedreht wurden. Zudem war er einer der wenigen Stand Ups, die eigentlich zu schüchtern waren, um auf die Bühne zu gehen, weshalb er oft eine Sonnenbrille trug und das Mikrofon in seiner Hand wurde nicht selten vor lauter Nervosität durchgeschüttelt.

Nichtsdestotrotz war seine Interaktion mit dem Publikum sehr beliebt, anstelle sein Programm durch zu ziehen, kommentierte Hedberg gerne die Qualität seiner Witze, sowie die Reaktion des Publikums.

Obwohl er früh verstarb, gibt es diverse CDs, auf denen man die großartigen Routinen von Mitch noch erleben kann, auch wenn wir lieber Mitch als die CDs hätten. Alle anderen können sich auch auf youtube berieseln lassen:

CDs:

Strategic Grill Locations (1999)

Mitch all Together (2003)

Do you believe in Gosh? (2005)

Similar Posts:

    None Found