Oliver Pocher

Kategorie: Comedy
8. Feb 2011

Oliver Pocher begann seine Karriere in den Talkshows von Bärbel Schäfer und Hans Meiser. Damals wollte ihn noch keiner sehen und hören – Buh-Rufe waren die Folge. Doch der ehrgeizige Pocher setzte sich durch.

Eigentlich bin ich keiner großer Fan von Oliver Pocher. Vor allem seine teilweise geschmacklosen und beleidigenden Äußerungen bringen mich auf die Palme. Jedoch gab es vor kurzer Zeit die Sendung „Lieber Onkel Olli“, in der Pocher Kinderträume und -wünsche erfüllte. Hier zeigte der sonst so abgebrühte und schlagfertige Oliver Pocher seine weiche Seite und weinte vor der Kamera, was ihn für mich wieder etwas sympathischer machte.

Oliver Pocher – Die Biografie

Oliver Pocher wurde am 18. Februar 1978 in Hannover geboren. Nach seinem Realschulabschluss begann Pocher, dessen Eltern den Zeugen Jehovas angehören, eine Ausbildung als Versicherungskaufmann. Während seiner Lehrjahre war Pocher bereits beim Radio und als DJ in verschiedenen Clubs tätig.

Seinen ersten TV-Auftritt hatte Olli Pocher in der Talkshow von Bärbel Schäfer. Dort wollte er dem Publikum beweisen, wie lustig er sein kann. Aber die Zuschauer „belohnten“ ihn mit Buh-Rufen. Dieses Ereignis hielt Pocher jedoch nicht davon ab, ein Jahr später bei Hans Meiser aufzutreten. In der Sendung wurde ein Gastmoderator für den Musiksender VIVA gesucht. Oliver Pocher gewann! Nun konnte seine Fernsehkarriere beginnen.

Eigene Sendungen und (Kino)Filme

2002 bekam Olli seine mit „Alles Pocher…oder was?“ seine erste eigene Sendung. Im selben Jahr spielte er außerdem die Rolle des Fred in der ARD-Serie „Sternenfänger“. Von VIVA und der ARD wechselte Pocher vorerst zu Pro7, wo er bis 2006 „Rent a Pocher“ moderierte.

2007 spielte Oliver Pocher, an der Seite von Anke Engelke, seine erste Hauptrolle im Film „Vollidiot“. Im selben Jahr kehrte er wieder in die ARD zurück, aber diesmal an der Seite von Harald Schmidt. Mit „Schmidt & Pocher“ versuchte das Erste, der in die Jahre gekommenen Sendung wieder neues Leben einzuhauchen. Jedoch scheiterte das gewagte „Experiment“ 2009.

Die Oliver Pocher Show

Oliver Pocher hat seitdem seine eigene Sendung in Sat1. Die Oliver Pocher Show besitzt bekannte Elemente einer Late-Night-Show und aus „Rent a Pocher“.

Pocher ist kein ungeschriebenes Blatt. Schon mehrmals wurde er aufgrund geschmackloser Witze auf ein hohes Schmerzensgeld verklagt. Was ihm noch lange nicht den Mund verbietet. So scherzt er weiterhin ganz unbekümmert über den einen oder anderen.

Privatleben und Familie

Im Privatleben war Pocher von 2005 bis 2009 mit Model und „Bachelorette“ Monica Ivancan liiert. Nach der Trennung sah man ihn mit Sandy Meyer-Wölden flirten. Obwohl er einige Monate vorher über Sandy und deren Beziehung zu Boris Becker gelästert hatte, entwickelte sich aus der kleinen Romanze eine engere Beziehung. Im Februar 2010 kam Sandy’s und Oliver’s Tochter zur Welt. Im September 2010 wurde dann auch offiziell geheiratet. Sandy möchte seitdem nur noch Alessandra Pocher genannt werden.

Das Ehepaar engagiert sich sehr für bedürftige Kinder und unterstützt verschiedene Hilfsprojekte. Die 1-Millionen Euro, die Pocher bei „Wer wird Millionär“ gewann, spendete er an die „McDonalds Kinderhilfe“ und an die „Per Mertesacker Stiftung“.Similar Posts:

    None Found