Ralf Schmitz: Hyperaktiv & Schmitzophren

Kategorie: Comedy
18. Jul 2011

Ralf Schmitz ist der Kolibri unter den komischen Vögeln, einer, der nie stillsteht und einen konstanten, schwirrenden Geräuschpegel hinter sich herzieht. Seine Auftritte sind quirlig und voller Leben, wer da nicht mitgerissen wird, ist der selber schuld.

Natürlich kann Ralf Schmitz auch anders, zum Beispiel wenn er als Gast bei dem Comedy-Wissensquiz „Genial Daneben“ wohl überlegt eine Theorie zusammenbraut und sie betont ernsthaft vorträgt – nur um kurz darauf einem Lachanfall zu erliegen. Nein, lange ist es nie ruhig bei Ralf Schmitz, doch gerade diese sehr lebendige Note macht das gewisse Etwas seines Humors aus und hebt ihn von anderen Comedians ab.

Ralf Schmitz: Lachen ist gesund

Ralf Schmitz wurde am 03. November 1974 in Leverkusen geboren. Schon früh entwickelte er künstlerische Ambitionen, wirkte während der Schulzeit in diversen Theateraufführungen mit, nahm Gesangsunterricht und schloss eine Tanzausbildung ab. Das Bonner Improvisationstheater „Die Springmaus“ bot ihm vier Jahre lang eine Bühne, bevor er 2003 zum Fernsehen ging und in der Sendung „Die Dreisten Drei“ als Komiker landesweit auf sich aufmerksam machte – und schon gab es für ihn den Comedypreis als bester Newcomer.

Spätestens mit seinen Auftritten in der „Schillerstraße“ hatte sich Ralf Schmitz einen festen Platz in der deutschen Comedy-Landschaft erobert. Mittlerweile ist er als Bühnenkomiker, als Autor, als Synchronsprecher und als Schauspieler ebenso erfolgreich wie als Fernsehcomedian, sogar eine Chart-Platzierung erreichte er mit der deutschen Fassung des Titelliedes zur Serie „Shaun das Schaf“. In allem, was er tut, gibt Ralf Schmitz grob geschätzte zweihundert Prozent, seine Auftritte scheinen sich immer am absoluten Limit abzuspielen. Ob man ihn nun hektisch, quirlig oder hyperaktiv nennen mag – faszinierend sind sein Tempo und seine Ausdauer in jedem Fall.

Ralf Schmitz auf Deutschlandtour 2011/12

Am 09. September erscheint sein neues Buch „Schmitz‘ Mama“ und kurz darauf startet er die dazu gehörige Lesetour. Los geht’s am 22.09. in Leverkusen, bis Ende Oktober besucht Ralf Schmitz sechzehn deutsche Städte. Doch danach ist noch lange nicht Schluss, denn schon am 11. November startet der Comedian sein neues Bühnenprogramm „Schmitzophren“, mit dem er bis April 2012 auf Tour sein wird. Und bereits im März 2012 gibt es die ersten Einblicke in das Folgeprogramm „Schmitzpiepe“. Solch einen vollen Terminkalender kann man wahrlich nur mit Turbo-Antrieb schaffen – genau die richtige Aufgabe für den quirligsten Komiker Deutschlands, also.Similar Posts:

    None Found