Roseanne: Die erste realistische Sitcom mit großartigen Darstellern

Kategorie: Kino und TV
17. Jul 2012

Roseanne hat die Fernsehlandschaft mindestens genauso verändert wie die Bill Cosby Show. Plötzlich wurde die weiße, untere Mittelschicht mit all ihren Geld-, Gewichts- und Familienproblemen skizziert, ein guter Cast half zusätzlich zum Erfolg. Und was machen sie heute? Ein Rückblick.

Was war es für ein Krampf, jeden Abend saß die ganze Familie vor dem Fernseher und sah sich die heile TV Landschaft an, glückliche Ehepaare, brave Kinder, die nie mehr als die üblichen vergessenen Hausaufgaben oder zerbrochenen Vasen verbockten, charmant nervige Nachbarn, immer saubere Gardinen und keine Geldsorgen.

Roseanne: Die etwas andere Familiensitcom

Was sich in den 50er und 60er Jahren als Sitcom etabliert hatte, war in den 80ern zu einer Karikatur der Realität geworden, Scheidungsraten schossen in die Höhe, Kriminalität, Armut und Arbeitslosigkeit griffen um sich und trotzdem war die Fernsehwelt noch das blank polierte Paradies, der allabendliche Blick in die Röhre wurde zum deprimierenden Spießroutenlauf.

Als „Roseanne“ am 18. Oktober 1988 zum ersten Mal auf den amerikanischen Bildschirmen ablief, konnten es daher wohl nur wenige glauben. Eine Familie in der beide Eltern einen Job hatten und dennoch kaum mit den Finanzen klar kamen, übergewichtige Protagonisten, Kinder die nicht immer altklug waren und Themen, an die sich nur wenige Sitcoms und noch weniger Sitcoms auf erfolgreiche Weise heran trauten.

Auch die Erzählweise der Stories war relativ ungewöhnlich für damalige (leider auch heutige) Sitcom Verhältnisse. So lösten sich die Konflikte nicht sauber über eine Episode hinweg sondern streckten sich auch über mehrere Staffeln hinaus und auf Punchlines wurde verzichtet, dafür gab es mehr als einen amüsanten Insider (etwa Roseannes grausiges Hühnershirt als auch die Tatsache, dass das Wort „corn“ in jeder Episode der ersten Staffel auftauchte).

Darsteller aus Roseanne

Roseanne – Roseanne Barr

Roseanne startete eine Talkshow nachdem „Roseanne“ off Air war. Das Mastermind hinter der Sitcom hatte original mit Stand Up angefangen und kam 2000 wieder auf die Bühnen zurück, hatte kurz ihre eigene Talkshow und schaffte es auch so immer wieder in den Medien herum zu tänzeln. Mittlerweile ist sie auch für ihre politische Arbeit bekannt, 2012 kandidierte sie für die Green Party, verlor jedoch gegen Jill Stein.

Jackie – Laurie Metcalf

Von den anderen Schauspielern war Laurie zusammen mit John sicher die erfahrenste und brachte nicht nur komödiantisches Talent sondern auch genug Bühnenerfahrung mit, um Roseanne durch die ersten unbeholfenen Staffeln zu helfen.

Deshalb blieb sie vor und nach der Serie auch der Theaterbühne treu, obwohl sie auch in vielen Filmen zu sehen ist, war es der Broadway, der Laurie magisch anzuziehen schien. Privat war sie übrigens einige Zeit mit dem Schauspieler liiert, der den gewalttätigen Mann von Jackie in der Serie spielte.

Dan – John Goodman

John Goodman ist wohl der berühmteste Schauspieler der gesamten Truppe, er spielte in diversen Coen Filmen mit, darunter natürlich auch „The Big Lebowsky“, etablierte sich aber auch in ernsten Rollen, durfte aber auch oft genug als Vater in Teeniefilmen herhalten.

Auch John zog es wieder auf die Bühne, ob nun in „Warten auf Godot“ oder „Charles Dickens Weihnachtsgeschichte“.

2007 wurde Goodman zum ersten Mal nach 30 Jahren Alkoholismus trocken und verlor ein paar Jahre später auch erheblich an Gewicht, was sich in Filmen wie „The Artist“ und Kevin Smiths „Red State“ sehen ließ.

Darlene – Sara Gilbert

Sara Gilbert ist ein schlaues Köpfchen, wie auch ihr Seriencharakter hatte sie künstlerische Ambitionen, studierte Kunst mit Fokus auf Fotografie in Yale und nahm eine relativ lange Auszeit nach der letzten Roseanne Folge in der sie nur ab und an einen Cameo in Serien und Filmen bot. 2010 produzierte sie die Talkshow „The Talk“.

Privat dated Gilbert derzeit die ehemalige Sängerin und Songwriterin der 4 Non Blondes, Linda Perry. Gilbert hat zwei Kinder mit ihrer Ex Allison Adler, ist seit 2008 vegan und setzt sich für Tierrechte ein.

Und wer hätte es gewusst: Zur Schauspielerei kam Sara durch ihre große Schwester Melissa, die keine geringere als Laura Ingalls in „Unsere kleine Farm“ spielte.

Becky – Lecy Goranson und später Sarah Chalke

Die Becky mit der wir aufgewachsen sind hat sich entgegen der zweiten Becky eher zurück gehalten, was Film- und Fernseharbeit angeht. Der Grund für ihren Wechsel war der, dass Lecy, auch als Alicia bekannt, eine Ausbildung vor sich hatte und zuerst nur Teilzeit, später gar nicht mehr für die Dreharbeiten zur Verfügung stand, weshalb 1992 Sarah Chalke dazu gebracht wurde.

Als Goranson später wieder Zeit hatte, nahm sie die Rolle wieder ein, auch wenn Chalke immer mal wieder eingewechselt wurde, wenn es terminliche Probleme gab, die letzte Staffel bestritt Chalke alleine.

Sarah Chalke dürfte jeder als Elliot aus „Scrubs“ kennen, das All American Sweetheart spielte seitdem auch in vielen anderen Hitserien mit, ob nun „Chaos Theory“, „How I met your mother“ oder aber „Cougar Town“ bislang ist Sarah relativ geschäftig gewesen, verheiratet ist sie ganz untypisch mit einem Anwalt, mit dem sie einen Sohn zusammen groß zieht.

DJ – Michael Fishman (Sal Barone in der ersten Episode)

Michael Fishman hat seine halbe Kindheit auf dem Set von „Roseanne“ erlebt, durfte dabei viele Flüche mit anhören, profitierte aber auch offensichtlich von der warmherzigen und sehr familären Atmosphäre.

Nach dem Ende der Serie zog er sich erst einmal aus dem Business zurück und studierte Theater, darunter vor allem die technischen Aspekte, die er nach dem tragischen Tod von Glenn Quinn (Becksy Freund Mark) auch wieder im Filmgeschäft weiter schulte.

Mittlerweile plant der zweifache Vater, eventuell einen Film selbst zu drehen.

David – Johnny Galecki

Lange dachte man, er würde ewig das „Was ist eigentlich aus David geworden“-Phantom bleiben, mit der Big Bang Theory änderte sich das jedoch für den Schauspieler, obwohl er jenseits Europas auch ohne Roseanne immer wieder in guten Filmen („The Opposite of Sex“) und Serien („My Boys“) mit spielte.

Galecki spielt Cello in seiner Freizeit, besitzt ein Stück Land in Kalifornien, wo er auch Wein anbaut, ist Vegetarier und scheint seit 2011 die Schauspielerin Kelli Garner auszuführen.

Weitere Darsteller:

  • Mark (Davids Bruder) – Glenn Quinn (Verstarb 2002 an einer Überdosis, spielte in der ersten Staffel von „Angel“ mit)
  • Beverly (Nachbarin und Freundin von Roseanne) – Estelle Parsons
  • Crystal – Natalie West
  • Fred – Michael O’Keefe
  • Nancy (Roseannes lesbische Freundin und Kollegin) – Sandra Bernard (berühmte Stand Up Comedienne und Musikerin)

Similar Posts:

    None Found