Russell Brand: Britischer Schauspieler und Comedian

Kategorie: Kino und TV
11. Dez 2012

absperrungWeil Russell Brand kurz nach den Anschlägen vom 11. September im Osama-bin-Laden-Kostüm zur Arbeit erschien, feuerte ihn der Musiksender MTV kurzerhand. Dabei überraschte dieser Auftritt keineswegs: Der britische Schauspieler und Comedian ist bekannt für seine kontroversen und exaltierten Auftritte.


So etwas gehört einfach zum Image eines Russell Brand dazu. Eine seiner Nachfolgeanstellungen bei einem britischen Radiosender verlor der Schauspieler und Comedian, weil er während einer Sendung aus pornografischen Schriften vorlas.

Warum wir Russell Brand kennen sollten

Mitte November 2012, hat sich die berühmte Sängerin Katy Perry im Restaurant unter einem Tisch vor ihm versteckt. Russell Brand muss man also kennen. Er wird allerdings die Nase gestrichen voll davon haben, immer nur der Ex-Mann der „California Gurls“-Sängerin zu sein. Brand hat schließlich so viel mehr Talente, die er schon seit Jahren seinem Publikum zeigt.

In den USA wurde er einem breiteren Publikum durch den Film „Nie wieder Sex mit der Ex“ an der Seite von Jason Segel und Mila Kunis bekannt. Ein Jahr zuvor hatte er einen autobiografischen Roman veröffentlicht, in dem er über seine Heroinsucht schreibt. Seit dieser Zeit trinkt Brand weder Alkohol noch rührt er weitere Drogen an.

Ebenfalls im Jahr 2008 moderierte Brand die in L.A. stattfindenden MTV Video Music Awards. Die Show wird vielen Amerikanern in Erinnerung geblieben sein. Russel Brand bezeichnete nämlich den damals amtierenden Präsidenten, George W. Bush als „retarded cowboy“. Im Jahr darauf wurde er wiederum als VMA-Moderator engagiert.

Russell Brand- Die Anfänge

Russell Brand begann seine Fernsehkarriere im Jahr 1994 im britischen Kinderfernsehen mit der Serie „Mud“. Der ehemals heroinsüchtige, bulimiekranke und angeblich bi-polare und unter Borderline leidende Brite absolvierte in einigen Folgen der Sendung ein paar Auftritte.

Der 1975 geborene Brite, verdiente anfangs seine Brötchen mit kleineren Auftritten als Comedian in Pubs. Für sein Stand-Up-Programm wurde er im Jahr 2006 auch als bester Newcomer bei den British Comedy Awards ausgezeichnet. Der US-Sender Comedy Central strahlte 2008 ein Comedy-Special mit Russell Brand aus.

Seit seinem Film „Männertrip“, der im Übrigen zu den witzigsten Filmkomödien gezählt wird, tritt Brand weiterhin unter seinem Filmnamen „Aldous Snow“ mit der Band Infant Sorrow auf. Demnächst werden wir ihn auch wieder im Kino sehen können. Er wird im Film „The Hauntrepreneur“ mitspielen.

Image: Fotolia, 2438493, Michael Homann

Similar Posts:

    None Found