The Big Bang Theory und Jim Parsons

Kategorie: Comedy
27. Sep 2012

In der amerikanischen Serie „The Big Bang Theory“, zu Deutsch „Die Urknalltheorie“ treffen hochintelligente Wissenschaftler, die Frauen nur aus dem Lehrbuch kennen, auf die hübsche Kellnerin Penny. Die Möchtegern-Schauspielerin wirbelt die geordnete Nerd-Welt fleißig durcheinander.


Sheldon und Leonard leben in einer WG. Sheldon ließ Leonard am Tag des Einzugs eine „Mitbewohnervereinbarung“ unterschreiben, die sehr detailiert klärt, was erlaubt ist und was nicht und im Verlauf der Serie noch zu viel Spaß beim Zuschauer führt. Leonard verguckt sich sofort in die hübsche Penny, die Schauspielerin werden möchte, aber als Kellnerin in der Cheesecake Factory arbeitet, und nebenan einzieht. Er erahnt, dass es eine Welt jenseits der Wissenschaft gibt und schafft es auch für eine begrenzte Zeit, mit Penny zusammen zu sein. Mit von der Partie sind auch der Inder Raj und Howard, die eigentlich immer in der WG von Sheldon und Leonard abhängen. Im Laufe der Serie haben alle irgendwann eine Freundin und entwickeln sich emotional weiter. Auch Penny erhält einen großen Moment der Wissenschaft.

Jim Parsons und The Big Bang Theory

Sheldon ( Jim Parsons), erklärter Lieblingscharakter der meisten Zuschauer, besticht durch eine Art, die eher dem Asperger Syndrom entspricht als einem Genie. Er ist emotional sehr stumpf, versteht Ironie und Witz nicht und möchte mit seiner Freundin keinen körperlichen Kontakt. Jim Parsons hat für die Rolle zahlreiche Preise gewonnen und wenn man ihn in Interviews sieht, dann weiß man, dass ein großer Teil von ihm in den Charakter mit eingeflossen ist. Lustigerweise hat er auch im echten Leben Desinteresse an Frauen, denn er hat einen Freund.

Johnny Galecki, der Leonard spielt, Sara Gilbert und Laurie Metcalf kannten sich alle schon von der Serie Roseanne. Johnny Galecki hat damit den Sprung vom Teenie zum Erwachsenenstar geschafft, und anscheinend ist er nicht mal drogensüchtig geworden. Mayim Bialik, die die Freundin von Sheldon spielt, und Johnni Galecki durften sich übrigens schon in der Serie „Blossom“ näher kennen lernen und hatten ihren „ersten Kuss“ zusammen.

Interessant ist auch, dass Mayim Bialik wirklich Neurobiologin ist und sogar einen Doktortitel hat. Sie spielt also auch ein wenig sich selbst. Penny hatte als kleines Kind einen kurzen Auftritt in der Serie „Willkommen im Leben“ und ist auch seit Kleinauf im Showbusiness. Als Nachbarin spielt sie die typische Frau, das „girl next door“.

The Big Bang Theory und „Die Theoretiker“

Die Serie ist so erfolgreich, dass alle Hauptschauspieler innerhalb kürzester Zeit Millionäre wurden. Es gab auch diverse Kopien, zum Beispiel „Die Theoretiker“ in Osteuropa, die Produzenten allerdings sahen von einer Klage gegen die Version in Weißrussland ab, da die Chancen gegen das staatliche Fernsehen dort zu klagen und zu gewinnen wohl eher gering sind. Die Kopie ist allerdings sehr dreist und für Kenner der Serie lohnt es sich, einen Aussschnitt hier zu betrachten und kräftig zu lachen. Eigentlich ist es eine ultimative Satire der Komödie. Auch der Duschvorhang mit dem Periodensystem der Elemente ist seit dem Auftauchen in der Serie ein Verkaufsschlager.

Bisher wurden fünf Staffeln ausgestrahlt und jede neue Staffel übertraf die alte an Einschaltquoten. Die Witze sind auch sehr intelligent, die Macher legen Wert auf die Richtigkeit und so mancher Zuschauer lernte erst durch die Serie den Doppler-Effekt und Schrödingers Katze kennen. Die Tagline der Serie ist „Smart is the new sexy“, also „Klug ist das neue sexy.“ Das ist ein einprägsamer Satz, passender aber wäre für die Serie: Klug ist das neue lustig.Similar Posts:

    None Found